Erste Westernreiter Union

Seitenbereiche

ewu Erste Westernreiter Union - LV Baden-Württemberg

Volltextsuche

Schriftgröße  

Turnierarchiv

GO - Ländle - GO

Die diesjährige German Open legte auf die Reiter aus Baden-Württemberg von Anfang an einen hohen Erwartungsdruck. Hatte man im letzten Jahr in Kreuth unzählige Titel eingeheimst, darunter viele Einzel- wie auch Mannschaftsgoldmedaillen, so galt es nun die Leistungen aus dem Vorjahr zu bestätigen. Die A/Q-Turniere und die Landesmeisterschaft in Schutterwald zeigten bisher ein hervorragendes Niveau unserer Reiter, sodass man sich über einige Finaleinzüge auf der German Open in Sicherheit wog. Doch es kam für den einen oder anderen Reiter doch etwas anders als gedacht, denn neben einem gut abgestimmten Reiter-Pferd-Team mussten offensichtlich auch die Nerven stark genug sein. Leider hatten so einige unserer besten Reiter im Senioren- wie auch Jugendbereich hier in den Vorläufen etwas Pech. Dennoch gab es auch einige positive Überraschungen. Damit gab es nahezu kein Finale ohne mehrfache baden-württembergische Beteiligung. Über alle Ergebnisse tickerte unser Livereporter Manuel Däschle mit Fotos und Listen stets aktuell auf unserer Facebookseite. So waren auch alle daheimgebliebenen German Open-Fans immer informiert über die aktuellsten Entwicklungen in Kreuth.
 
Baden-Württemberg dominiert in den Jungpferdeklassen
 
Besonders herausragend war Alina Wandelt im Jungpferde- und Juniorbereich. Sie holte mit ihrem „HC Good N Wisely“ beide Titel in der Basis (Wertnote 25,45)und im Trail (Wertnote 26,05) der 4-Jährigen sowie den Deutschen Meister-Titel in der Junior Western Pleasure. Ebenfalls über mehrere Medaillen durfte sich auch Silke Woitaschek mit ihrem Nachwuchspferd „My Blue Sunshine“ in der Jungpferde Basis (Gold) in Jungpferde Trail (Bronze) der 5-Jährigen freuen. Zudem schaffte es im Jungpferde Trail der 5-Jährigen abermals Tamara Kless mit ihrem „Hot Cielo Blues“ aufs Treppchen und holte sich verdient die Silbermedaille.
In der Junior Reining rockte vor allem Julia Schumacher, sie ritt sich gleich mit zwei Pferden ins Finale. Mit „Coeurs Little Tyke“ und einem Score von 216 landete sie als Vorlaufssiegerin schließlich auf dem Bronzerang. Doch Julia Schumacher war nicht nur hier sehr erfolgreich. Im Finale der FN Reining gelang ihr die Sensation und so holte sie sich außerdem den Titel „Deutscher Meister Reining FN“. Silber gab es außerdem noch für Patrick Sattler mit „Hollywoods Buckolena“ in der Junior Working Cowhorse.
 
Mehrere Medaillen auch in den Seniorklassen
 
Über die Silbermedaille in der Senior Working Cowhorse durfte sich Joschka Werdermann und „Chaca Julia“ freuen. Leider hatte er dagegen im Finale der Senior Ranch Riding etwas Pech bei der Lope Over, sodass er nach seinem tollen Vorlauf den Bronzerang nicht halten konnte.
Silke Woitaschek war nicht nur im Junior-Bereich erfolgreich, sondern auch mit ihrem Seniorpferd „Cee Taris Sunshine“. Sie konnte ihren Titel in der Senior Western Riding aus dem Vorjahr mit einem Score von 224 verteidigen, im Senior Trail holte sie hinter der starken Carolin Lenz aus Bayern zusätzlich Silber. Bronze blieb ebenso im „Ländle“. Tanja Klink mit ihrem Paint Horse Wallach „Gimme A Sensation“ schnappte sich mit einem tollen Score von 220,5 Punkten Rang Drei. Gleich nochmal Bronze gewann sie außerdem in der Showmanship At Halter. In der Superhorse gelang Anja Maschner mit ihrem „My Sailing Sam“ der Gewinn der Bronzemedaille.
 
Die Jugendlichen nahmen sich viel vor
 
„Noch einmal Jugend starten auf der German Open – da will ich alles geben!“ So oder so ähnlich schienen sich einige unserer jugendlichen Starter ihre diesjährige GO-Teilnahme vorgestellt zu haben. Dass alle derzeit eigentlich in Bestform sind, zeigten sie bereits in der laufenden Saison zu genüge. Leider wollte es nun zur wichtigsten Show des Jahres nicht immer so recht klappen. Dennoch freuten sich viele über den Einzug ins Finale, wo man sich überwiegend im guten Mittelfeld platzieren konnte. Den Titel „Deutscher Vizemeister der EWU“ erreichte schließlich Tim Tuscher und „Suisse Chocolate“ in der Jugend Reining. Für Bronze in der Jugend Superhorse reichte es für Madita Noack und „Hollywood Boogie Gal“.
 
Der Landeskader erhält beste Unterstützung durch seine Sponsoren

Eines vorweg: Die BW-Mannschaft hatte in diesem Jahr tolle Sponsoren an Land ziehen können. Allen voran Michael Lehmann (Deutsche Vermögensberatung). Er unterstützte die Kaderreiter nicht nur finanziell, sondern lud zum gemeinsamen Kaderessen ein, beteiligte sich an diversen Kaderoutfits und heizte zusammen mit Tamara Henze als Ba-Wü-Maskottchen auf der Tribüne und in der Arena ein! Für die körperliche Entspannung vor den wichtigen Ritten sorgte dagegen Elke-Marie Kropp von Equessoma. Mit ihrer neuen Entspannungsmethode konnte sie bei den Reitern einige Blockaden lösen, was sich positiv auf die anschließenden Ritte auswirkte. Aber auch Johannes Wilk vom Saddle Shop Trading, der für jeden Kaderreiter wunderschöne, lederpunzierte Halfter sponserte, und Mel’s Showoutfits sorgten wieder für einen schönen Auftritt des Landeskaders. Ida Pietracatella von Mel’s Showoutfits unterstützte mit ihrem Kochstüble überhaupt das gesamte Team aus Baden-Württemberg mit ihrem 5-Sterne-Kochstübchen die ganzen 10 Tage lang. Championfutter für die Pferde gab es dagegen für alle Kaderreiter von Lavisano. Weiterer traditioneller Sponsor war natürlich auch unser Wolfgang Day von Cowboy Headquarters.

 
Die Mannschaftsmeisterschaft – Ein Nervenkitzel
Das Ziel war klar: Titelverteidigung bei den Senioren wie auch beide den Jugendlichen. Schließlich wollte man die beiden riesigen Championpötte wieder ins eigene Bundesland mitnehmen. Bei den Erwachsenen ließ das Team um die Kaderchefs Kerstin Sahner und Michael Schmidt diesen Traum wahr werden. Bestens vorbereitet durch ein vorangehendes Extracoaching von Franca Bartke schafften Sandra Ruml, Isabel Roth, Bettina Neubauer, Silke Woitaschek und Julia Schumacher (Ersatzreiter: Leonie Christiansen, Anja Maschner) schließlich das Unfassbare! Mit zwei vierten Plätzen im Trail und in der Horsemanship, einem fünften Platz in der Western Pleasure und schließlich den phänomenalen Siegen in der Western Riding und in der Reining verwies man das extrem gut aufgestellte Rheinland schließlich doch mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 2 und durfte den riesen Pokal zum zweiten Mal in Folge in die Höhe recken!
Auch die Jugendlichen hatten sich gut auf die Mannschaftsmeisterschaft vorbereitet. Leider hatte man sich dabei möglicherweise doch selbst etwas zu sehr unter Erfolgsdruck gesetzt. So war man im ersten Augenblick vielleicht etwas enttäuscht, dass es nach dem Sensationserfolg letztes Jahr nur für Rang 6 reichte, aber das jugendliche Team, bestehend aus Lina Buchloh, Johanna Neuhäusser, Tim Tuscher und Tamara Kless (inklusive den Ersatzreitern Katrin Maute und Madita Noack), hat dennoch sehr schöne harmonische Ritte gezeigt, die teilweise einfach nicht mit einer höheren Platzierung belohnt werden wollten. Für die Vorbereitung der jugendlichen Reiningreiter nahm sich außerdem noch Julia Schumacher extra Zeit, um am letzten Schliff zu arbeiten.
 
Wir gratulieren noch einmal herzlich allen Siegern und Platzierten aus unserem Landesverband zu ihren tollen Erfolgen auf der German Open! Wir freuen uns sehr darauf, mit euch gemeinsam auf der Aftershowparty am 22. Oktober in der Kraxl-Alm in Rutesheim noch einmal auf eure sensationellen Ritte anzustoßen!
 
Text: Leonie Pautz
Foto: Figure Eight

Weitere Informationen

Links für Turnierveranstalter

Alles Wissenswerte zu dem Thema können Sie sich hier als PDF Datei herunterladen:

Richterliste
Ringstewardliste